HA!HAmlet (international version)

Band :
Title : HA!HAmlet (english version)
Release Date : 04/03/2014
Label :

Costume: Katia Borioli, Anna Zanoletti
Stage Design: Giovanni Chiari
Dramaturgy: Dr. Richard Lumbary
Photography: Studio D Team
Grafic Design: Marco Candeago MC Prestampa
Technical Director: Mattia Martelli
Executive Producer: Camilla Delpero
Production: Markus Zohner Arts Company

  • As the two performers constantly sat on stools, not getting up even once, the entire play was a great display of mime and timing. One significant aspect was that it was done in german, italian and english. Yet, the whole public was enjoying the play as if it was being done in its original language. THE NEWS, Lahore, Pakistan

Last Videos HA!HAmlet


  • Markus Zohner Theater Compagnie’s two hander Ha!Hamlet is in a class by itself. Compressing but not reinventing the story of the Prince of Denmark, Zohner and his colleague, Patrizia Barbuiani, entertain us with an extravagant physical interpretation that goes well beyond a point where Shakespeare would have feared to tread. Both are brilliant physical comedians who work together (sometimes silently, sometimes with abundant self-generated sound effects and sometimes with words — in any language that seems handy, it seems) with the precision of a swiss clock. (They are from Lugano.) Zohner is sensational: seemingly in charge of every involuntary muscle in his body, whether it is the one controlling his eyeballs (which disappear when he plays The Ghost and appear frighteningly askew as Gertrude approaches death), the shape of his face or the configuration of the long fingers on his remarkably expressive hands. Their rendition of “Gonzago’s Murder” and of the confusion of Rosencrantz and Guildenstern are by far my most memorable ever. This production included two things that are unusual at fringe: an intermission and (at the performance I attended) a standing ovationLes Gutman, CurtainUp / New York

Hamlet – Content

Hamlet, prince of Denmark, a philosophy student at the University of Wit- temberg receives a message telling him about his father’s sudden death and his mother’s wedding with Claudius, who is his father’s brother, Hamlet’s uncle.

By marrying Hamlet’s mother Gertrud, Claudius becomes the new King of Denmark.
Horatio, Hamlet’s friend, and Bernardo, a guard, see the appearance of Hamlet’s father’s ghost on the tower of the castle of Helsingoer where the royal family lives.

Hamlet returns to Denmark.

View Details


HA!HAmlet (deutsch)

Band :
Title : HA!HAmlet (deutsch)
Release Date : 13/02/2014
Label :

Konzept, Regie und Spiel: Patrizia Barbuiani, Markus Zohner
Kostüme Katia Borioli, Anna Zanoletti
Bühnenbild: Giovanni Chiari
Dramaturgie: Dr. Richard Lumbary
Photo: Studio D Team
Grafik: Marco Candeago MC Prestampa
Technischer Leiter: Alberto Alberto
Administration und Produktionsassistenz: Maddalena Massafra
Produktion: Markus Zohner Arts Company

  • Es ist schnelles, intelligentes, übermütiges Theater, shakespeariger als all‘ die drögen Stadttheaterhamlets zusammen, glänzend gespielt, gemimt, gesprungen und geritten, alles im Sitzen, versteht sich – aber wenn der Geist beweglich ist und der Körper dazu, dann kann ein Schemel zur Welt werden und die Welt zum Signal.Renate Klett, Theaterkritikerin, NZZ Schweiz

Hamlet, Prinz von Dänemark, ist Student der Philosophie an der Universität zu Wittenberg. Eines Tages stirbt Hamlets Vater unerwartet, und sein Onkel Claudius, Bruder seines Vaters, wird König und heiratet seine Mutter. Der Geist des Vaters entdeckt Hamlet seinen gewaltsamen Tod durch den eigenen Bruder und beauftragt ihn, den Mord zu rächen. Hamlet schlüpft in die Rolle des Verwirrten – oder ist er es wirklich? – und gerät in die Mühle der Intrigen und Bespitzelungen am Hofe. Polonius, Oberstaatsrat des Königs, benutzt seine Tochter Ophelia – Hamlets Flamme –, den Prinzen auszuhorchen.

HA!HAmlet NEUESTE VIDEOS

Hamlet zweifelt, nicht zuletzt auch an der Vertrauenswürdigkeit des Geistes. Um sich einen letzten Beweis für die Schuld Claudius’ am Tode seines Vaters zu liefern, lässt er am Hofe eine Pantomime aufführen, deren Inhalt dem ihm vom Geist entdeckten Mord an seinem Vater ähnelt. Claudius verrät sich- Hamlet ist endlich sicher, aber statt des verhassten Onkels ersticht er den hinter einem Vorhang lauschenden Polonius. Laertes, Bruder der Ophelia, kehrt, als er vom Tode des Vaters erfährt, aus dem Ausland zurück. König Claudius lenkt Laertes’ Zorn auf Hamlet, und beide beschliessen, diesen mit einem vergifteten Rapier umzubringen. Ein für Hamlet bestimmter Giftbecher soll ebenfalls bereitstehen. Ophelia, wahnsinnig geworden vor Trauer um den Vater und vor zerbrochener Liebe, geht ins Wasser, stirbt. Hamlet wird im Kampf mit Laertes tödlich verwundet, aber sie tauschen in der Hitze des Gefechts die Degen, und so wird auch Laertes von der vergifteten Spitze getroffen. Des Königs Plan geht voll- ends aus dem Ruder, als die Königin vom vergifteten Wein trinkt, stirbt. Laertes, in den letzten Zügen, deckt Claudius’ Intrige auf. Endlich findet Hamlet die Kraft, den König zu töten, dann stirbt auch er. «Der Rest ist Schweigen».

Poster Ha!Hamlet